SMK -05- Canes vs Royals

The Kick-Off:

Als der Potsdamer Kicker Hannes Werner Anlauf für sein 29 Yard Field-Goal nahm, erinnerte man sich mit Horror an die fast gleiche Situation vor einer Woche. Doch im Gegensatz zu seinem Kölner Kollegen schaffte es Werner nicht, den Ball durch Stangen zu treten. Mit fast poetischer Schönheit landete sein Ball (wohl assistiert von einer Kieler Hand) rechts in den Bäumen und sägte dabei einen stattlichen Ast ab. Und besiegelte damit das Unentschieden, welches sich erst wie eine Niederlage anfühlte, dann wieder wie ein Sieg und am Ende halt wie ein Unentschieden. Nicht gut, aber auch nicht schlecht. Quasi das McDonalds der Ergebnisse.

Bevor man zu diesem etwas unbefriedigendem Resultat kam, hatte man als neutraler Zuschauer aber ein packendes Football Spiel gesehen. Die Canes gingen mit 21-0 in Führung, Potsdam glich aus, dann wieder die Canes vorne, erneuter Ausgleich, dann die Chance für die Gäste zum Sieg. Am Ende sogar noch fast die Hail-Mary-Möglichkeit für die Kieler. Mehr kann man für sein Eintrittsgeld eigentlich nicht mehr verlangen.  

Da gab es noch was zu jubeln. Foto: Dieter Bethke | www.bethke.name

Zu Beginn hatten die Canes endlich mal das Glück, welches sie in den letzten Spielen nicht hatten. Louis Müller konnte direkt im ersten Spielzug einen Pick-6 erzielen, die Defense stoppte einen 4&2, Jake Purichia und Markell Castle zeigten, wie das neue Kieler Passspiel aussehen wird. Zwei Touchdowns, 21-0. Als die Royals kurz vor der Pause auf 21-7 verkürzten, war nicht wirklich was passiert. Kiel hatte den Coin-Toss gewonnen und wählte den Ball für die zweite Halbzeit, man würde also gleich den Kick-Off erhalten. Ein Touchdown und man würde mit 28-7 locker in die Zukunft sehen. Doch die Heartbreak-Kids schlugen wieder zu. Fumble Davis beim Retrun, Touchdown kurze Zeit später, nur noch 21-13. Dann der Ausgleich. Kiel schlägt aber zurück, Purichia findet seine Receiver, Lukas Rehder ist in der Mitte vollkommen frei, 28-21. Doch die Kieler Defense bekommt zunehmend Probleme das Laufspiel um RB Gennadiy Adams zu unterbinden. Folgerichtig wieder der Ausgleich, 28-28.

Der folgende Ballbesitz der Canes verläuft typisch für die Offense in der zweiten Halbzeit, Purichia überwirft Castle und wird beim dritten Down gesacked. Der Punt wird erst zum Desaster, dann zum besten Spielzug des Tages.

Pick-6 und 4.8s Hangtime: Louis Müller. Bild ©Stefan Stuhr

Der Snap von Christian „Bob“ Baumann ist zu hoch für Punter Louis Müller (der vom Pick-6 Fame). Müller bekommt den Ball etwa an der eigenen Goalline unter Kontrolle, entkommt in bester Barry Sanders Manier drei Verteidigern und schafft es irgendwie einen flachen Punt abzusetzen. Dieser rollt dann noch gute 20 Yards in Richtung Potsdamer Endzone. Statt Safety oder zumindest Ballbesitz Potsdam tief in der Kieler Hälfte müssen die Royals von der -41 starten.  Dieser Spielzug hat Kiel heute einen Punkt gerettet, der in der Tabelle noch Gold wert sein kann.

Gute Stimmung, geteiltes Ergebnis. Foto: Dieter Bethke | www.bethke.name

Man kann dieses Unentschieden wie eine Niederlage werten, denn eine GFL Mannschaft sollte einen 21 Punkte Vorsprung nicht verspielen. Man kann es aber auch positiver sehen: Man hat nach dem 21-21 nicht aufgesteckt und ruhig weitergemacht. Man ging wieder in Führung, hat nach dem erneuten Ausgleich weitergekämpft und geht mit zumindest einem Punkt und etwas mehr Selbstvertrauen in das wichtige Spiel gegen Düsseldorf in der kommenden Woche. Ich hoffe mal, dort muss kein Baum leiden.

Booming Punts:

Situation: 28-28, Ball an der -19, 25 Sekunden auf der Uhr, Potsdam noch zwei Time-Outs, selber hat man keine mehr. Was tun? Die Möglichkeiten: Abknien und das Unentschieden nehmen oder weiterspielen auf Sieg. Dieses Format heißt “Sunday Morning Kicker”, so hatte ich eine Nacht, darüber zu schlafen und zu grübeln. Während ich alles andere gestern (Samstag) geschrieben hatte, habe ich mir diesen Teil für den Sonntag morgen aufgespart, weil es die deutlich interessanteste Frage des Spieles war. Man entschied sich auf Sieg zu spielen. Mit dem Risiko, dass ein Turnover auch eine Niederlage hätte bedeuten können. Im ersten Moment war ich etwas geschockt über die Entscheidung (und GM Gunnar Peter ist in den Sekunden wohl um Jahre gealtert), aber mit etwas Abstand muss ich sagen: Richtige Entscheidung. Timo Zorn sagte mir “Man spielt um zu gewinnen.” Das tat man. Und man kam immerhin bis an die +41, von wo man, mit einer Sekunde verbleibender Spielzeit, die Chance auf einen tiefen Pass in die Endzone hatte. Leider wurde Purichia gesacked, was bei einer Prevent-Defense auch nicht passieren sollte. Warum ich direkt beim Spiel mit der Entscheidung gehadert habe lag wohl am ersten Spielzug: Diese Situation war NICHT geeignet plötzlich ein Trick-Play mit einem HB-Pass auszupacken. NICHT! Wirklich NICHT! 30 Yards weiter vorne kann man sowas mal probieren, aber innerhalb der eigenen 20 war das kein guter Call. Zum Glück landete der Ball unvollständig auf dem Boden, sonst hätte die Canes eventuell wieder ein Baum retten müssen.

Crazy Finish. Foto: Dieter Bethke | www.bethke.name

Coach Zorn hat mir vor dem Spiel deutlich die Situation in Köln erklärt, als man eine 2PC versuchte, statt des Kicks. Jonas Hagerup war der Long-Snapper für Placekicks, da Oliver Beeck und Daniel Reinhardt beide nicht in Köln waren. Jonas erster Snap ging in die Hose, man sah daher keine Erfolgschancen für einen Kick. Also spielte man die besseren Chancen mit der 2PC. Das ist verständlich. Bei einer solchen Unsicherheit hätte man dann aber wohl auch bessere Chancen gehabt, wenn man gleich den ersten Try ausgespielt hätte, statt das Risiko eines missglückten Snaps einzugehen.

Quick Kicks:

Banner! Bild ©Stefan Stuhr
  • Man hat jetzt ein Riesen-Banner. Nice!
  • Guter Job von Irina als Sven Ersatz.
  • Kwame Ofori war wieder zurück. Moritz Hausberg fällt noch mindestens fünf Wochen aus.
  • Jake Purichia hatte wieder einen extrem coolen Lauf, inklusive Hürdensprung.
  • Leider hatte er aber auch seinen ganz starken Arm ausgepackt, etliche Pässe waren überworfen.
  • Louis Müller dritter Punt hatte mit 4.8s Hangtime die beste Zeit, die ich bisher diese Saison gestoppt habe. Leider war er nur knapp 25 Yards weit.
  • Hot-Dog-Count: 3 (gab nur einen Keks zum Frühstück)
  • Die Pressetribühne hat das Playcalling beim letzten Canes Drive, sagen wir mal “kritisch” aufgenommen.
  • Neues vom Badewannen-Gangster-Nachbarn: Meine Frau tweeted er hat gebrüllt “Ich bin eine Disco” oder “Ich bin im Dispo”. Was immer realistischer ist…
  • Die RBs haben diesmal keine coole Pose beim Einlaufen gemacht. Was da los, die Herren Ampaw/Reinhardt/Richter?
  • Die Strafe wegen unsportlichen Verhalten der Defense im letzten Potsdamer Drive war die dümmste der bisherigen Saison.
  • Dafür lief die O-Line geschlossen ein.
  • Starter #80 hatte ein paar gute Szenen, aber auch zwei Drops. Highlight war aber sein Abgang aus dem Stadion im schwarzen Anzug. Direkt zum Abi-Ball.
  • Unglaubliche Szenen beim Kicking Warm-Up: Benedikt Englmann perfekt 10/10 bei PATs. Etwas weiter hinten wurde es dann nicht mehr ganz erfolgreich. Aber alles innerhalb der 20 Yard Linie sollte machbar sein.
  • Meine Frau hört seit Tagen nur noch Taylor. Nur noch. Dauernd.
  • Das Mikro von Referee Karsten Pruin funktionierte nicht. Wurde nach Ende des ersten Viertels von Betty schnell korrigiert und er hat ein neues bekommen.
  • Danke an die ganzen netten Kommentare und für die Nachfragen: Gary geht es gut (schläft gerade bei Birte auf der Couch).
  • Ute hatte heute ein Kamera-Team dabei, die eine Doku über sie machen.
  • Den Spielbericht der Canes findet ihr hier.
  • Danke an Dieter Bethke für die Bilder. Mehr von ihm gibt es hier.
  • Stefan Stuhr musste zur Halbzeit los (angeblich Familien-Termine), aber er hat mir netterweise auch Bilder zur Verfügung gestellt. Folgt ihm doch.

In their own words:

“Puh. Puh!”

Head Coach Tim Zorn über den letzten Punt.

“Auf einem Slant kam der Ball etwas in den Rücken und der Receiver hat ihn getippt und dann war er halt plötzlich in meinen Händen und dann einfach nur noch laufen.”

Louis Müller über seine Pick-6.

“Training, Training, Training! Wir arbeiten da dran.”

Bendikt Englmann zu den perfekten Extrapunkten.

“Wir haben in der ersten Halbzeit gesehen, was wir für ein Potential in der Offense haben, wie gefährlich die Spieler sind, wenn sie den Ball in der Hand haben.”

Timo Zorn


Special Teams Only:

Conor Orr verteidigt Kicker. Richtig so!

Kein Stipendium? Kein Problem. Ein Portrait von Notre Dame Kicker Harrison Leonard.**

Und der Atheltic tippt auch die Bears Special Teams: „ST (3): Pat O’Donnell, Patrick Scales, kicker-to-be-named-later”. Jetzt wissen wir mehr…

Punted to a Podcast:

Steve McNair starb am 4. Juli 2009 durch vier Schüsse. Die Mörderin war seine Geliebte Jenni Kazemi. Der plötzliche Tod des früheren Tennessee Titans QB war damals ein großer Schock. Der Podcast „Fall of a Titan“ von SI Autor Tim Rohan beleuchtet den Fall in echter „True Crime“ Manier. Manchmal etwas zu sehr auf Verschwörungstheorie aus, aber trotzdem spannend.

Perfect Hold:

Spring League Update: Die XFL hält ihre Tryouts und Oliver Luck will Cardale Jones in die Liga locken. Er soll lieber in der XFL spielen, als bei den Chargers mit dem „Shit Squad“.**

Nach dem Fiasko mit dem nicht gegeben Pass Interference  Call im NFC Championship Game hat die NFL beschlossen, daß auch solche Calls reviewed werden können. Wie das funktionieren soll? Wissen selbst die Schiedsrichter noch nicht.

Kicked somewhere else:

Fliegen ist ja nicht meins. Nicht nur wegen CO2 und so. Eher wegen Angst. The Atlantic mit einem tollen Artikel über das Verschwinden von Malaysian Air Flug MH370. Hilft nicht so gut mit der Angst.

Meine Baseball-Umpire-Karriere war nicht besonders lang und nicht besonders kontrovers. Ich wurde nie bedroht oder beschimpft. Leider sieht es häufig anders aus.

The Science of Kicking (and Punting and everything else):

Bevor der Klimawandel alles zerstört, sollte man mindestens 2 Stunden pro Woche in die Natur. Das ist gut für einen.

Delphine sind nicht nur sehr intelligent, sondern uns Menschen auch in anderen Sachen sehr ähnlich. Sie bilden Freundschaften mit anderen Delphinen, die die gleichen Interessen haben.

This Kick is presented by…

Im Moment läuft die Cricket One -Day-WM in England und Wales. Mich hat der Sport immer fasziniert, hab das aber nie so ganz verstanden. Bis ich mir vor 10 Jahren dieses Buch gekauft habe.*

Long-Snap Good-Bye:

„And I love the PRS cheques that you bring.

*Amazon-Partner-Link

**Artikel evtl. hinter Paywall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.