TKT -22- Rohrwasser Coverage

Die NFL Draft 2020 ist Geschichte. Über drei Tage wurden 255 College Spieler von den Teams der NFL ausgewählt. Darunter natürlich auch einige Kicker und Punter. Da guck ich doch mal etwas genauer hin. Und es gibt einen kleinen Blick auf die Transaktionen der vergangenen Wochen.

Der Draft stand natürlich im Zeichen der Corona Pandemie: Kein großartiges Event in Las Vegas mit hundertausenden von Menschen auf dem Strip, sondern eine nüchterne Zoom-Konferenz mit Blicke in die Arbeitszimmer von Coaches und General Managern. Dazu alle Experten aus ihren jeweiligen Home Offices. Meinetwegen kann es gerne jedes Mal so laufen. Dieser ganze Hype war noch nie so nach meinem Geschmack. Großer Gewinner war NFL Commisoner Roger Goddell, der diesmal nur virtuell ausgebuht wurde und aus seinem “Keller” (der aber mindestens im Erdgeschoß lag) beinahe menschlich wirkte. Gut für ihn.

Kommen wir zu den Kickern und Puntern, die sich ernsthaft Hoffnung machen konnten, bei der Draft gewählt zu werden. Davon gibt es naturgemäß nicht sehr viele. Bei den Kickern waren die Top 3 Prospects:

  • Rodrigo Blankenship, Georgia
  • Tyler Bass, Georgia Southern
  • Sam Sloman, Miami (OH)

Und die Punter:

  • Braden Mann, Texas A&M
  • Michael Turk, Arizona State
  • Sterling Hofrichter, Syracruse

Als erstes gedrafted wurde Kicker Justin Rohrwasser (Marshall). In der fünften Runde (Pick #159), natürlich von den Patriots. Natürlich, weil er vor seiner Zeit bei der Marshall University in West Virginia an der Rode Island University spielte, also quasi im Vorgarten der Patriots. Und natürlich haben die Patriots bei sowas immer einen Plan. Sie brauchen einen neuen Kicker, da sie Gostowski entlassen haben und sowas machen die nur, wenn sie jemanden in der Hinterhand haben. Man kann also davon ausgehen, dass Rohrwasser (Kommentar eines Freundes: Dann noch Justin, bestimmt aus Berlin-Marzahn) seit seiner Rhode Island Zeit auf dem Radar von Belichick und Co. war. Ein starkes Bein hat er auf jeden Fall:

Etwas problematischer wurde es, als viele Leute plötzlich auf Justin aufmerksam wurden und sich seine Tattoos etwas genauer ansahen. Darunter sind welche für die Dave Matthews Band (Ok…), welche mit Sprüchen aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (“Liberty or Death”, “Don’t tread on me”), aber auch ein 3% Symbol. Auch dieses Symbol stammt aus dem Kolonialkrieg, als sich nur 3% der Kolonisten gegen die Briten erhoben und den Krieg gewannen. Leider hat sich heute eine rechte Gruppe dieses Symbol zu nutze gemacht. Davon wusste der gute Justin aber nichts. Zitat: “It was described to me as the percentage of colonists that rose up against the [authoritarian] government of the British. I was like ‘Wow, that is such an American sentiment. A Patriotic sentiment.’ Coming from a military family, I thought that really spoke to me. I always was proud to be an American. I’m very proud to be an American.

Da ich keine Tattoos habe, weiß ich nicht, wie man diese auswählt, aber wenn ich etwas dauerhaft auf meine Haut stechen lasse, würde ich mich vielleicht vorher sehr intensiv damit auseinander setzen. Aber ich bin halt auch sonderbar. Immerhin klang Rohrwasser in einem TV-Interview ernsthaft reumütig und will sein Tattoo jetzt covern, sprich überstechen lassen.

In der sechsten Runde ging dann der oben genannte Tyler Bass (Pick #188) an die Buffalo Bills. Dort hat man zwar mit Stephen Hauschka eine zuverlässigen Kicker, der auch noch zwei Jahre unter Vertrag steht, aber der kostet halt auch gleich das vierfache eines Rookies. Da kann man ja mal einen Blick riskieren.

Kurz nach Bass ging der beste Punter der Draft, Braden Mann, mit Pick #191 an die New York Jets. Die Jets haben zur Zeit keinen Punter, Lachlan Edwards ist Free Agent. Da machte dieser Pick also sehr viel Sinn, insbesondere da Mann als Ausnahmetalent gilt und gerne mit Shane Lechler (auch von Texas A&M) verglichen wird.

In der siebten Runde (Pick #228) hoffen dann die Atlanta Falcons ihr Chaos auf der Punter Position beendet zu haben. Mit der Wahl von Sterling Hofrichter. Die Falcons werden sicher auch noch eine Kicking Competion haben, denn Younghoe Koon spielte zwar gut in seinem ersten Jahr in Atlanta, aber besser geht ja immer.

Als letzter Spezialist wurde dann Kicker Sam Sloman (Pick #248) von den LA Rams ausgewählt. Die Rams haben zur Zeit keinen Kicker, nachdem Greg Zuerlein zu den Cowboys gewechselt ist. Ich drücke Sloman die Daumen, immerhin ist er mit etwa 173cm Körpergröße sogar ein gutes Stück kleiner als ich es bin.

Und was ist es mit dem (von allen) als Topkicker angesehene Rodrigo Blankenship pasiert? Naja, man merkt mal wieder: Das Scouting von Kickern ist eine Wissenschaft für sich. Während man sich bei QBs oder WR immer relativ einige ist, wer die Top 10 sind, kann das bei Kickern nichtmal auf die Top3 einschränken. Blankenship machte das beste aus seiner Freiheit und unterschrieb bei den Indianapolis Colts, wo er gegen Chase McLaughin sicherlich eine gute Chance haben wird, den Job zu gewinnen. Außerdem gab es noch 20.000 Dollar Signing Bonus obendrauf.

Einen anderen Namen, den man nicht findet ist Michael Turk. Der Punter hat einen fatalen Fehler gemacht: Er hat einfach zu früh für den Draft declared. Er hätte noch zwei Jahre im College spielen können und an seinen Schwächen (insbesondere das Directional Kicking, also den Ball auch mal an der 5 Yard Linie ins Aus schießen) arbeiten können. Er wird sicher noch einen Verein finden, aber merke: Als Kicker/Punter ist es keine gute Idee als Underclassman für den Draft zu melden.

Natürlich habe ich auch ganz besonders auf einen Namen geschaut: Dominic Eberle, der deutsche Kicker der Utah State Aggies. Er wurde von den Las Vegas Raiders unter Vertrag genommen, und muss sich nun mit Daniel Carlson auseinander setzen. Gibt sicher auch schlimmere Situationen. Ob er einen Signing Bonus aushandeln konnte, habe ich leider noch nicht rausfinden können.

Und damit komme ich zu meiner (Updates kommen rein, sobald ich neue Infos bekomme) Liste der UDFA, die nach der Draft einen Vertrag bekommen haben:

  • P Tommy Townsend (Chiefs, College: Florida)
  • K/P Brandon Wright (Jaguars, Georgia State)
  • P Blake Gillikin (Saints, Penn State)
  • K Rodrigo Blankenship (Colts, Georgia)
  • K Dominic Eberle (Raiders, Utah State)
  • P Corliss Waitman (Steelers, Mississippi State)
  • P Dom Maggio (Ravens, Wake Forrest)
  • K Tucker McCann (Titans, Missouri)
  • K Nick Vogel (Ravens, Alabama-Birmingham)
  • P Arryn Siposs (Lions, Auburn)

Aber natürlich gibt es nicht nur Gewinner, um Platz für Spieler zu machen wurden auch einige Spezialisten entlassen…

  • P Matt Wile (Lions)
  • K Jon Brown (Jaguars)
  • P Sam Irwin-Hill (Falcons)
  • P Colby Wadman (Broncos)
  • P Trevor Daniel (Broncos)
  • K Tristan Vizcaino (Cowboys)
  • P Dustin Colquitt (Chiefs)
  • P Sean Smith (Giants)
  • Elliot Fry (Panthers, von den Bucs über Waiver geclaimed)

Die Entlassung von Colquitt nach 15 Jahren bei den Chiefs kommt doch sehr überraschend, während die anderen ohnehin eher Camp-Legs war er doch fast gesetzt. Aber die Chiefs haben wenig Spielraum und müssen etwas Geld sparen um die Rookies unter Vertrag zu nehmen. Da tun 2 Millionen für einen Punter doch weh.

Dazu gab es noch neue Verträge für die beiden Kicker Sam Ficken (Jets) und Zane Gonzalez (Cardinals). Beide bleiben für ein weiteres Jahr bei ihren Clubs.

So, jetzt müsste die Saison nur noch wirklich stattfinden…Ich wär heiß!


Punted to a Podcast:

Mehr Infos zu Corona, den Zahlen, was gut läuft, was nicht und was ist überhaupt mit der Kontakt-App? Tim Pritlove hat sein Format UKW (Unsere kleine Welt) auf Pandemie-Modus umgestellt und bringt viele Infos. Manchmal zuviele, aber ich find es toll.

This Kick is presented by…

Smacked: A Story of White-Collar Ambition, Addiction, and Tragedy – von Eilene Zimmerman beschreibt die Geschichte ihres Ex-Mannes, eines erfolgreichen Anwalts, der vollkommen unbemerkt auch ein Junkie war. Zimmerman nimmt die persönliche Tragödie zum Anlass sich genauer mit dem Drogenkonsum der “White-Collar” Arbeitswelt zu befassen. Erschreckend, aber auch nicht ganz verwunderlich.*

Long-Snap Good-Bye:

Bevor er den Rappel bekommen hat…

*Amazon-Partner-Link

**Artikel evtl. hinter Paywall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.